· 

"gamechanger" KRUSE

Der Fußball-Spieltag hatte die Bedeutung als Volkstheaterbühne aber so richtig ernst genommen am vorigen Bundesliga-Matchday. Mittendrin im medialen von Schietwetter geprägten Ballyhoo waren die Werderaner in Bremen. Wo der neue Cheftrainer Kohfeldt das Feld betrat im Heimspiel gegen Hannover 96. Kohfeldt hatte bereits Hoffnung geschürt, als er am vorausgegangenen Spieltag die Werder-Elf bei der denkbar knappen 1:2-Auswärtsniederlage gegen Eintracht Frankfurt neu ein- und aufgestellt hatte.

 

Unterschied-Macher

Sonntag war es nun soweit: Kruse krönte Kohfeldt neue Feldstrategie. Das Werder-Lager bejubelte einen befreienden 4:0-Heimsieg. Und der unterlegene 96-Coach Breitenreiter erntete breite Anerkennung, weil er selbige nach dem Abpfiff vor laufenden Kameras cruising Kruse aussprach, indem er den Hattricker (Herkunft: Hamburgs Osten) als "Unterschied-Macher" adelte.

 

Knute

Hej, wer nun denkt, Werders Cruiser lebt allein vom großen Talent, der irrt. Das Geheimnis seines genialen Comebacks liegt auch in seiner sehr professionellen Fitness-Schweißtreiberei. Denn der aus Reinbek stammende Linksfuß wurde auch deshalb zum umjubelten Leader, weil er im Oktober hart und zielgerichtet beim Fitness-Spezialisten Dr. Gonzalez, den er noch aus gemeinsamen Tagen beim FC St. Pauli kennt und schätzt. Lest selbst auf Kruses Facebook-Seite (s.u.). @maxkrusegamechanger ... so seine Selbstbezeichnung. Selbstbewusst. Im Bewusstsein seiner Stärke. Im Verantwortungsbewusstsein seines Leaderships stehend. Eine Elf, dessen Zehner so etwas wie einen zwölften Mann mitbringt.

 

Löws Löwe?

Mit Kruse geht die Werder-Rechung wieder auf. Der Löwe von der Weser. Roarrrrr! Er sollte auch schnell wieder in Jogi Löws Rudel zurück kehren. Denn einen wie King Kruse haben wir in Deutschland aktuell nicht. Trotz Werner, Wagner und Stindl. Kruse kann Kunst. Das wird gebraucht, wenn es eng wird. Und das wird es in Russland werden. Wenn Götze von Löw zum Kuschel-Comeback geführt wird, obwohl der WM-Siegtorschütze von 2014 in der BVB-Elf lediglich Durchschnittsdarbietungen auf dem Rasen abliefert, dann kann kein Cruisen und kein Kuscheln ohne Kruse im DFB-Aufgebot ablaufen.  

 

Bewerbungsschreiben

Somit wird Kruses Facebook-Notiz, gerichtet an seine Fans, zum Bewerbungsbrief an Bundestrainer Jogi Löw:

 

"Hier bin ich.... an meinem letzten Abend vor der Heimreise nach Bremen.

Diesen Moment möchte ich nutzen um meinem 
Athletik-Trainer und Freund Dr. Gonzalez und seinem SPI - Sports Performance Institute Team um Johannes Knabe einen Dank auszusprechen. Du kriegst es immer wieder hin mich bis zum Maximum zu motivieren und mich voll reinzuhängen selbst wenn nichts mehr geht. Und glaubt mir dass ist eine Kunst.😝 Danke also auch für deine Hingabe die letzten 9 Tage🙏

Ein weiteres Dankeschön gilt dem Wellfit-Spa Team um Stefan und Anna die sich täglich darum bemüht haben mich so schnell es geht wieder einsatzbereit zu machen.

Ab morgen bin ich wieder in Bremen und ihr werdet sehen...ich stehe bald wieder auf dem Platz!

 

Selbstbewusstsein steht auf Kruses Facebook-Seite unübersehbar geschrieben: @maxkrusegamechanger

und damit ist alles gesagt.

Zumindest fast .... denn ein Hinweis sei noch angebracht.

Das Fotomotiv der "Werder-Weinflasche" mit dem Etikett "Spielfreude" entstand bezeichnend und leicht fußballprophetisch am Samstagabend einen Tag vor dem Werder-Wendepunktsieg. Eine denkwürdig inspirierende Geburtstagsrunde bei David Kadel www.kadelfernsehen.de @undvornehilftderliebegott in Aachen anlässlich seines 50. Geburtstags. Die Fußballgästeliste war auch mit ein wenig Werder-Wehmut bestückt, waren doch Davie Selkes topfitter Papa Teddy Rupp in Begleitung von Spielerberater Akeem Adewunmi kommunikativ und inspirierend am Start. Ebenso wie Sandhausens Stürmer Vunguidica und Ex-Bundesligaprofi Kai Michalke. Und by the way noch ein Linktipp zu Detleff Massorz, der mit einer ermutigenden Podcast-Serie namens http://go4qualitytime.de am Ball ist.

💪

Kommentar schreiben

Kommentare: 0